Monat: Juli 2018

Heiliger Severin

Vita: Severin, wahrscheinlich aus höchsten italienischen Kreisen – nach mancher Überlieferung aus Nordafrika – stammend, dürfte bei Mönchen im Orient in Ausbildung gewesen sein und lebte dort eine Zeit lang als Einsiedler. Nach dem Tod des Hunnenkönigs Attila ging der

Heiliger Petrus Canisius

Heiliger Petrus Canisius

Vita: Peter de Hondt (lateinisch „canis“ = „Hund“) war der Sohn des Bürgermeisters von Nijmwegen, das damals zum deutschen Geldern gehörte. Er studierte in Köln, 1543 trat er als erster Deutscher in den Jesuitenorden ein. In vielen Teilen Deutschlands gründete

Jer 3,14-17

Jer 3,14-17

Dr. Aloisia Gruber

Aloisia Gruber

Vita: Geboren 1911, gestorben in Kalling, Oberösterreich, am 30.4.1945 durch feindlichen Tiefflugangriff. Sie hat in der Nazizeit trotz großer Gefahren als Präfektin die marianische Kongregation in Wolfsgraben illegal weitergeführt. Unter vielen Entbehrungen studierte sie Medizin und wurde assistierende Ärztin in

Heiliger Gerold vom Großwalsertal

Heiliger Gerold

Vita: Gerold, der aus edler Familie stammte, wurde um 900 in Rätien geboren. So viel bekannt ist, hatte er sich gegen den Kaiser empört. Er verließ Frau und Kinder und wurde Einsiedler in Frisun, dem heutigen St. Gerold bei Bludenz

Heiliger Klemens Maria Hofbauer

Heiliger Klemens Maria Hofbauer

Vita: Johannes Dvorcak – so sein bürgerlicher Name, wurde am 26. Dezember 1751 in Taßwitz in Südmähren geboren. Er wurde Bäcker, weil seine Eltern die Ausbildung zum Priester nicht finanzieren konnten. Mit Hilfe gut gesinnter Leute konnte er doch noch

Heiliger Pater Josef Freinademetz

Heiliger Josef Freinademetz

Vita: Geboren am 15. April 1852 in Pedraces in Südtirol als Bauernsohn. Er besuchte das Gymnasium, dann das Priesterseminar in Brixen und wurde dort 1875 zum Priester geweiht. 1878 schloss er sich der neuen Steyler Mission von Arnold Janssen an,

Heiliger Vitalis

Heiliger Vitalis

Vita: Aus Vitalis‘ Leben wissen wir fast nichts. Er war Schüler des ersten Salzburger Bischofs Rupert. 718 wurde er dessen Nachfolger als Bischof und Abt des bedeutenden Stiftes St. Peter. Besonders engagierte er sich in der Missionsarbeit im Pinzgau südlich

Heilige Notburga

Heilige Notburga

Vita: Notburga wurde 1268 in Rattenberg am Inn in Tirol geboren. 1285 trat sie in die Dienste Heinrichs, Herrn von Rothenburg, der damals Haushofmeister beim Grafen Otto von Tyrol und Kärnten war. Dieser nannte sie seine „heilige Köchin“. Trotzdem wurde

Top