Heiliger Wolfgang

Heiliger Wolfgang

Vita:

Der Heilige Wolfgang war Benediktiner und der 13. Bischof von Regensburg.

Seine erste Ausbildung erhielt er im Kloster Reichenau. Er übernahm den Unterricht an der Domschule zu Trier, wurde Dekan an der Domschule und begab sich nach Einsiedeln, wo er Mönch wurde. Um 971 begab er sich als Missionar nach Noricum.

Als Bischof von Regensburg reformierte er die Klöster. Um 980 hielt er sich in der Falkensteinschlucht (St. Wolfgang) auf. Er erzog die 4 Kinder Heinrich II. des Zänkers, des Herzogs von Bayern. 994 begab er sich donauabwärts in die Gegend von Pöchlarn, um die dortigen Besatzungen seines Bistums zu besichtigen, wurde von einem Fieber befallen und starb, ans Land gebracht, in Pupping in Oberösterreich. Seine Gebeine wurden nach Regensburg übertragen. Er wurde durch Papst Leo IX. Im Jahre 1052 erhoben (ist gleichbedeutend mit Heiligsprechung). Schon zu Lebzeiten hatte er verschiedene Wunder bewirkt, wie z.B. die Heilung eines Gelähmten. Die zahlreichen Wunder, die an seinem Grab geschahen, zogen viele Wallfahrer an.

Darstellung:

Benediktiner mit bischöflichem Abzeichen, er trägt in der rechten Hand eine eintürmige Kirche.

Gedenktag: 7. oder 31. Oktober

Sei der Erste / Seien Sie der/die Erste, die den Beitrag teilt!