17. Mai – Gedenktag vom Heiligen Bruno

Bruno war der Sohn des Herzogs Konrad von Kärnten. 1024 bis 1032 verwaltete er die italienische Kanzlei Kaiser Konrads II., 1034 wurde er Bischof von Würzburg. Er war ein hervorragender Bischof und ein hoch gebildete Mann. Sein Augenmerk galt der Bildung und Moral des Klerus. 1040 ließ er den Würzburger Dom bauen. Er begleitete Kaiser Heinrich III. auf dessen Feldzug nach Ungarn. Während dieser Reise stürzte er so unglücklich (der Fußboden in dem Raum, in dem er sich befand, brach ein), dass er nach 7 Tagen seinen Verletzungen im Schloss Rosenburg bei Ybbs erlag.

Brunos Reliquien befinden sich im Dom in Würzburg.

Gedenktag: 17. Mai

Darstellung: als Bischof mit Fahne

Sei der Erste / Seien Sie der/die Erste, die den Beitrag teilt!