Heiliger Maximilian

Vita:

Maximilian war nach der Überlieferung aus dem 13. Jahrhundert der Sohn reicher Eltern, verteilte nach deren Tod seinen Besitz an Arme und an die Sklaven seines Anwesens, denen er auch die Freiheit schenkte, und pilgerte nach Rom, von wo er durch Papst Sixtus II. 257 als Glaubensbote in seine Heimat Noricum zurückgeschickt wurde. Dort war er 20 Jahre lang als Wanderbischof und erster Bischof von Lorch an der Enns tätig. Während der Christenverfolgung unter Kaiser Numerianus wurde er enthauptet.

Historisch gesichert ist der Bau einer Kapelle in Bischofshofen im Pongau im Jahr 710 über dem Grab eines Maximilians. Reliquien kamen 878 nach Altötting und im 10. Jahrhundert nach Passau. Bei einem Stadtbrand in Passau 1662 verbrannte ein großer Teil, die restlichen Reliquien werden jedes Jahr am 12. Oktober im Dom in Passau in einem Silberschrein ausgestellt.

Maximilian ist der älteste Märtyrer Österreichs. Sein Todesjahr ist ungewiss, es fällt zwischen 281 und 308.

Darstellung:

Der Heilige hält einen Palmwedel (Palme des Martyriums) in der Hand, ebenso ein Schwert und ein geköpftes Haupt.

Gedenktag: 12. Oktober

Heilige unserer Kirche

Bereits 3 Mal geteilt.
Teilen auch Sie / Teile auch Du diesen Beitrag auf ...