Heiliger Stanislaus Koska

Heiliger Stanislaus Koska

Vita:

Stanislaus stammte aus einer polnischen Adelsfamilie. Er besuchte mit seinem Bruder das Jesuitenkolleg in Wien und wollte in den Jesuitenorden eintreten. Zahlreiche Visionen von Jesus waren ihm schon zuteil geworden, aber sein Bruder verhinderte den Eintritt.

Auch die Ordensprovinz der Jesuiten in Österreich verweigerte die Aufnahme, wohl aus Furcht vor politischen Verwicklungen und Schwierigkeiten für den Orden durch die einflussreiche Familie. Stanislaus floh als Bettler verkleidet 1567 nach Augsburg, dann ins nahe Dillingen, wo Petrus Canisius ihn prüfte und nach Rom zu Ordensgeneral Franz von Borja schickte, der ihn an seinem 17. Geburtstag als Novize aufnahm. Auch in Rom bedrohte die Familie Stanislaus und kündigte seine Entführung und Einkerkerung an für die Schande, die er ihr durch seine Entscheidung zugeführt habe. Mit seiner fröhlichen und bescheidenen Art und seiner Frömmigkeit beeindruckte Stanislaus seine Mitnovizen. Wohl durch die Flucht geschwächt, verstarb er bereits 1586 mit nur 18 Jahren.

Stanislaus wurde 1670 selig und 1726 heilig gesprochen.

Darstellung:

Ein Engel reicht ihm die hl. Kommunion. Aus seiner Brust sprühen Flammen empor. Er hält einen Pilgerstab in der Hand. Lilien an seiner linken Seite.

Gedenktag: 13. November

Sei der Erste / Seien Sie der/die Erste, die den Beitrag teilt!